Lövöpetri

'Lövöpetri' überzeugt durch einen harmonischen Kronenaufbau, welcher besonders für die mechanische Ernte geeignet ist.

Eltern:

Zufallssämling von Fernec Szöke, Lövöpetri, Ungarn

Wuchs:

mittelstark wachsend, halbaufrechte Aststellung, nur vereinzelt hängendes Fruchtholz, nur geringe Neigung zur Verkahlung. Äste von innen heraus dicht mit Bukettknospen besetzt.

Blüte:

selbstfertil, mittelspät

Reifezeit:

spätreifend, kurz vor/mit 'Schattenmorelle'

Aussehen:

große Früchte, nierenförmig, dunkelrote Fruchtschale

Qualität:

festes Fruchtfleisch, löst trocken vom Stiel

Geschmack:

würzig, eher säuerlich

Ertrag:

hoch, regelmäßig

Besondere Hinweise:

Wenig moniliaanfällig, einfache Sorte für die mechanische Beerntung, Krone besser schüttelfähig als 'Ungarische Traubige', geringer Schnittaufwand, sowohl für Frischverzehr als auch für industrielle Verarbeitung geeignet.