Morina

'Morina' ist mit ihrem erfrischenden, harmonischen Geschmack besonders gut geeignet für die Verarbeitung zu Gelee, Saft oder zum Einkochen. Eine einfache Produktion ist gewährleistet: sie ist als Spindel gut erziehbar, robust und darüber hinaus für die mechanische Ernte bestens geeignet.

Eltern:

Köröser x Reinhardts Ostheimer

Wuchs:

Mittelstark wachsend, aufrecht mit leicht hängenden Trieben. Blütenknospen auch an Kurztrieben, Krone verkahlt kaum

Blüte:

mittelfrüh, teilweise selbstfertil, gute Befruchtersorten sind z.B. 'Ungarische Traubige' oder 'Schattenmorelle' 

Reifezeit:

ca. 1 Woche vor 'Schattenmorelle'

Aussehen:

große, rundliche Früchte, braunrote Schale

Qualität:

festes Fruchtfleisch, Frucht löst leicht und trocken vom Stiel

Geschmack:

erfrischend sauer

Ertrag:

Ertrag regelmäßig und mittelhoch

Besondere Hinweise:

Gesunde Sorte, zeigt einen nur geringen Befall durch Monilia-Spitzendürre und pilzliche Blattkrankheiten, tolerant gegen Stecklenberger Krankheit.
Bei einer Veredelung auf eine schwachwüchsige Unterlage kann der Fruchtbehang gefördert werden.
Die Sorte wird von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LVG) empfohlen als Standardsortiment für Haus- und Kleingärten und als Obstsorte für Freizeitgärtner.