Relinda

Relinda ist eine schorftolerante (schorfresistent Rvi6) und feuerbrandrobuste Lagersorte, besonders geeignet auch für späte Verarbeitung. An warmen Standorten ist sie auch als Tafelfrucht zu empfehlen – sowohl für den Erwerbsobstbau als auch für Privatgärten und Streuobstwiesen. Mit ihrem spezifischen Wuchscharakter ist sie besonders für den landschaftsprägenden Obstbau interessant.

Eltern:

Undine x BX 44,14

Wuchs:

mittel bis stark, langes, überhängendes Fruchtholz, gut verzweigt, dünntriebig, dichte Krone

Blüte:

mittelfrüh, regelmäßig und hoch, gering bis mittel frostempfindlich, diploid, guter Pollenspender, gute Befruchtersorten sind Reanda, Reglindis, Rewena u.a.

Reifezeit:

Pflückreife: Mitte Oktober; Genussreife: Dezember bis April

Lagerverhalten:

im CA-Lager bis Juni lagerfähig

Aussehen:

mittelgroße Früchte, rund bis leicht gerippt, mittelbauchig, kleiner Kelch, tiefe Stielgrube, gelbe Fruchtschale mit bis zu 70 % kräftig rot gemaserter Deckfarbe, leicht berostet

Qualität:

festes bis sehr festes Fruchtfleisch, etwas grobzellig, saftig

Geschmack:

säuerliches, fruchtiges, an Mandarinen erinnerndes Aroma

Ertrag:

setzt mittelfrüh ein, ist mittelhoch und sehr regelmäßig; empfohlen vom Landratsamt Ortenaukreis für Streuobstwiesen

Besondere Hinweise:

schorftolerante (schorfresistent Rvi6), feuerbrandrobuste Wintersorte, wegen der hohen Säurewerte als Most gut geeignet, aber in warmen Lagen auch als spritziger Apfel zum Frischverzehr.

Relinda befindet sich auf der Empfehlungsliste des Interreg IV - Projektes "Gemeinsam gegen Feuerbrand". und wird als Hochstamm für den Streuobstanbau empfohlen.